Jahresbericht Beratung 2017

„Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.“

Adolf von Harnack

Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. Frauen, die zu mir in die Beratung kommen, setzen sich genau dieser Verletzlichkeit aus. Sie stehen in einer schwierigen Situation und suchen Hilfe. Ob sie diese bei uns in der Beratung finden ist nicht sicher aber für sie kann es oft nicht noch schlimmer werden. Sie vertrauen darauf, dass wir ihnen helfen und sie einen Ausweg aus ihrer schwierigen Lebenssituation finden können. Wichtig in der Beratung ist es, den Frauen zu zeigen, dass wir ihnen zutrauen, dass sie das schaffen. Ihnen Wege und Möglichkeiten aufzeigen und sie so das Vertrauen in sich selber stärken können.

So schrieb mir eine Frau nach den Beratungsgesprächen: „….ich danke Ihnen für’s Zuhören, Mut machen und die Begleitung. Wir freuen uns auf unser Kind“. Wenn in der Beratung Hilfe zur Selbsthilfe gelingt, dann ist schon sehr viel gewonnen. Oft braucht es viele kleine Schritte dazu, bevor das grosse Ganze wieder sichtbar wird. Aber wenn es erreicht ist, erleben die Frauen wieder Freude, Vertrauen und Liebe für ihre Kinder. Es gibt sicher auch Situationen, wo dies nicht gelingt und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten ein Kind zu haben, zu klein ist um sich für das Kind zu entscheiden. Auch diese Wege müssen wir in der Beratung akzeptieren.

So wünsche ich allen Müttern und auch Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, dass sie nie das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten verlieren und den Mitmenschen Vertrauen schenken, wo sie es gerade nötig haben.

Sonja Frey-Lüscher, Beraterin